Gedanken zum Weihnachtsfest 2020

„Die Botschaft von Weihnachten: Es gibt keine größere Kraft als die Liebe.
Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis.“ – Martin Luther King

In diesem völlig verrückten Jahr 2020 ist alles anders gelaufen, als wir es uns als Chor gewünscht haben. Als hier im Land ein kleiner fieser Virus das Zepter übernahm, kam auch unsere Chor-Arbeit zum Erliegen. Aber wir hofften auf die Weihnachtszeit, wir wollten wieder in der Adventszeit singen und wir wollten uns zu einer Weihnachtsfeier treffen. Der Saal war schon gemietet und alle haben sich darauf gefreut. Aber nun ist die Corona-Lage wieder richtig schlimm geworden. Die Infektionszahlen steigen, die Zahl der Menschen, die ihren Kampf gegen diese Krankheit nicht schaffen, wird immer größer.

Wichtig ist für uns alle, uns immer wieder zu sagen, dass auch diese schwierige Zeit vorbei gehen wird. Bald nach Weihnachten sollen die ersten Impfungen auch in Deutschland begonnen werden. Wichtig für alle Menschen ist ein Hoffnungsschimmer, auch wenn alles für jeden sehr schwierig ist.

Weihnachten ist genau das Fest, dass die Botschaft der Hoffnung vermittelt. Unsere Begeisterung für das Singen hat uns in jedem Jahr getragen, sie wird auch in diesem Jahr die Kraft sein, die uns beharrlich unser Ziel verfolgen lässt. Wenn wir auch keine Lieder zum Fest in unserer Gemeinschaft gesungen haben, so werden wir das wieder tun, wenn der ganze Spuk vorbei ist. Und ich denke, jeder von uns wird danach die Kostbarkeit unseres erneuten Findens und die neu aufflammende Freude am gemeinsamen Singen zu schätzen wissen. Wir werden gewiss dankbar sein, diese Zuversicht in uns über die schwere Zeit getragen zu haben. Daran glaube ich.

Damit wünsche ich dem Gemischten Chor Groß Kreutz e.V und allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Weihnachten

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit.
Und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
schöne Blumen der Vergangenheit.
Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise,
und das alte Lied von Gott und Christ
bebt durch Seelen und verkündet leise,
dass die kleinste Welt die größte ist.

Joachim Ringelnatz

Total Page Visits: 1135 - Today Page Visits: 2