Alle mal die Löffelchen spitzen

Liebe Goldkehlchen des gemischten Chores aus Groß Kreutz!

Keiner von uns hätte es sich wohl träumen lassen, dass uns die Pandemie bereits seit über einem Jahr fest im Griff hält. Bereits im April 2020 war kein normales Osterfest möglich.

In der Zwischenzeit ist natürlich viel in unserem Chor passiert, aber irgendwie rauschen die Ereignisse vorbei, wenn man sich nicht sieht und wenn man nicht mehr so regelmäßig miteinander sprechen kann, weil die wöchentlichen Treffen fehlen.  Der Vorsitzende unseres Chores, Fritz Georg Maaß, gerade eben noch 70 Jahre alt geworden, meinte dazu in seinem Ostergruß: „Verliert nicht den Mut und schaut Euch ab und zu unsere Chorbilder an, damit wir uns auch wiedererkennen!!!“

Gute Idee! 😊

Osterstrauch

Passt auch in diesem Jahr gut auf Euch und Eure Mitmenschen auf. Wir wollen nach überstandener Zeit wieder gemeinsam singen. Auch von Ostern, vom Frühling, vom weiteren Verlauf des Jahres…

Wer in der Zwischenzeit seine Chornoten noch nicht sortiert hat, alles ordentlich abgeheftet hat und bestens gerüstet ist für die nächste Probe, wann auch immer die sein wird, hat ja jetzt eine Frühjahrsaufgabe.

Osterhase mit Osterblumen

Ich wünsche allen hier Lesenden von ganzem Herzen ein frohes Osterfest!

Ostern
von Kurt Tucholsky

Da seht aufs neue dieses alte Wunder:
Der Osterhase kakelt wie ein Huhn
und fabriziert dort unter dem Holunder
ein Ei und noch ein Ei und hat zu tun.

Und auch der Mensch reckt frohbewegt die
Glieder – er zählt die Kinderchens: eins, zwei und drei …
Ja, was errötet denn die Gattin wieder?
Ei, ei, ei
ei, ei
ei!

Der fleißige Kaufherr aber packt die Ware
ins pappne Ei zum besseren Konsum:
Ein seidnes Schnupftuch, Nadeln für die Haare,
die Glitzerbrosche und das Riechparfuhm.

Das junge Volk, so Mädchen wie die Knaben,
sucht die voll Sinn versteckte Leckerei.
Man ruft beglückt, wenn sies gefunden haben:
Ei, ei, ei
ei, ei
ei!

Und Hans und Lene steckens in die Jacke,
das liebe Osterei – wen freut es nicht?
Glatt, wohlfeil, etwas süßlich im Geschmacke,
und ohne jedes innre Gleichgewicht.

Die deutsche Politik … Was wollt ich sagen?
Bei uns zu Lande ist das einerlei –
und kurz und gut: Verderbt euch nicht den Magen!
Vergnügtes Fest! Vergnügtes Osterei!
Total Page Visits: 2353 - Today Page Visits: 12