Ein Stern leuchtet jetzt oben

Gedanken an Jeanette Linke
* 21.12.1967 † 13.10.2020

Leider konnten wir uns als Chorgemeinschaft wegen der Corona-Pandemie nicht mehr regelmäßig treffen. So erfuhren wir über die sozialen Medien vom Tod unserer Sangesschwester Jeanette Linke.
Diese Nachricht ist für viele von uns nach wie vor unwirklich, wir können es kaum fassen, dass Jeanette nicht mehr unter uns weilen soll.
Seit Dezember 2009 war sie Mitglied unseres Chores, der für sie sehr wichtig in ihrem Leben war. Er brachte ihr etwas Abwechslung vom Alltag, gab ihr Halt und Freude am Leben. Im Sopran war ihre Stimme ein fester Bestandteil. Alle Chormitglieder schätzten Jeanette als liebenswürdige, ruhige und zurückhaltende Frau. Wir wussten ja, dass sie an einer schweren Krankheit litt, aber sie hat nie großartig darüber gejammert. Im Gegenteil, sie schaute immer wieder nach vorn, auch wenn sie kurz zuvor noch mit Problemen zu kämpfen hatte.
Nicht nur in der musischen Kunst hat sie sich verwirklicht. Auch in der bildenden Kunst betätigte sie sich. Viele eigene Bilder waren in ihrem Zuhause zusehen. Dabei bediente sie sich unterschiedlichster Techniken. Mit viel Herz widmete sie sich ihren Pflanzen im Garten, der auch ästhetisch von ihr dekoriert wurde. Gern ging sie mit ihrem Hund spazieren, für den sie viele liebevolle Spitznamen erfand.

Liebe Jeanette!
Wir wissen, dass Du ziemlich viele Höhen und Tiefen des Lebens erfahren hast. Deshalb hoffen wir, dass Dein Sterben für Dich Erlösung war, als Deine Kraft zu Ende ging. So lange hast Du gekämpft. Es ist unfassbar, wie Du viel zu jung an Jahren von uns gegangen bist. Wir wissen nicht, wie die Ewigkeit ist. Doch wir wünschen Dir, dass sie so ist, wie Du sie Dir erträumt hast. Vielleicht siehst Du die Sonne am frühen Morgen, die Sterne in der tiefen Nacht oder die Berge, die zu erklimmen sind. Vielleicht schweift Dein Blick auch über das weite Meer? Vielleicht spürst Du den warmen Regen, den Sturm oder tosende Wogen? Vielleicht erstrahlt Dir der Regenbogen in allen schillernden Farben?
Wenn es möglich wäre, würden wir Dich gern ein letztes Mal umarmen und Dich ganz fest an uns drücken und wir würden Dir sagen, dass wir Dich nie vergessen werden. Wahrscheinlich würdest Du wollen, dass wir nicht ewig trauern, weil es da, wo Du jetzt bist, keinen Schmerz und kein Leid gibt. Wir müssen das Unabwendbare akzeptieren und dankbar sein, dass Du den Weg zum Licht gefunden hast.

Du bist nicht mehr dort, wo du warst, aber immer da, wo wir sind.

Strandbad Werder 2019
Total Page Visits: 435 - Today Page Visits: 2